Bowlingfreunde Ludwigsburg

Ergebnisse                                          Aktivitäten                                               Clubvorstand

Der Klub Bowlingfreunde Ludwigsburg ist der älteste, der dem 1. Bowlingsportverein Ludwigsburg heute angehört. Seine Geschichte ist interessant und es lohnt auch heute noch ein Blick zurück.

Der Gründung des Klubs erfolgte noch vor der Währungsreform (RM/DM) im Jahre 1948. Es waren damals ein paar junge Männer, die meisten aus dem Ludwigsburger Stadtteil Lerchenholz, denen in dieser Zeit nicht viel Freizeitmöglichkeiten geboten wurden. Man ging schwofen oder ins Kino und eben Kegeln und auch Tenpin spielen, wie damals Bowling noch genannt wurde. Als sich in der Gruppe ein guter Zusammenhalt zeigte, gründeten sie den Klub und gaben ihm den Namen „Lerchenholz“. Sie waren damals große Idealisten, denn die Voraussetzungen für einen geordneten sportlichen Spielbetrieb waren denkbar ungünstig. Die Heimat des Klubs war die in Ludwigsburg damals bekannte Kegelsportanlage „Römerhügel“ in der Solitudestrasse. Nach Kriegsende war sie allerdings von den GIs der US-Armee requiriert, die dort ihrem Bowlingspiel frönten. Zwei Bahnen von den 4 waren schon seit 1932 „international“ und Tenpin war auf uralte Pins möglich, allerdings mit Pinboy.

Es fehlte bei dem Neubeginn natürlich an vielem. Aus der Vorkriegszeit waren nur 2 Kugeln übrig die man benutzen konnte, die US-Boys spielten mit ihren eigenen Bällen. Das Bowlingspiel in der heutigen Form und Auslegung brachte dann die ersten positiven Einschnitte in das Clubgeschehen damaliger Tage. Die Mitgliederzahlen stiegen bis auf fast 30, es kamen sportliche Erfolge und im Jahre 1966 wurde der Name geändert in „Bowlingfreunde Ludwigsburg“. Jung und Alt vertrugen sich in der Gemeinschaft immer bestens und profitierten gegenseitig voneinander. Sportlich und gesellschaftlich gab es Höhepunkte, die im Jahre 1984 bis in die 1. Bundesliga führten, allerdings nur für 1 Jahr. Heute trainieren die Mitglieder auf der Stadionbad-Bowling in Ludwigsburg. Sie nehmen an Ligawettbewerben, Landes- und, falls qualifiziert, an deutschen Meisterschaften teil. Auch die Teilnahme an Turnieren war und ist auf ihren Fahnen geschrieben.

Es soll nicht verschwiegen werden, dass es im Laufe der Jahrzehnte wie Höhen so auch Tiefen gab. In den 60er Jahren stand der Klub wegen Mitgliederschwund vor der Auflösung bzw. einer Fusion mit einem anderen Ludwigsburger Klub, was allerdings dann doch abgewendet werden konnte. Mitglieder und Führung sahen wieder positive Zeiten und Zeichen für die Gemeinschaft, die sich der heutigen Zeit in allen Belangen des modernen Bowlingsports gut angepasst hat. So ist natürlich heute noch der Hauptzweck der sportliche Aspekt.

Daneben gibt es selbstverständlich eine ganze Reihe weiterer Aktivitäten. Wanderungen, Gartenfeste, Weihnachtsfeiern und ähnliches sollen wie eh und je die Kameradschaft und den sportlichen Geist seiner Mitglieder aller Altersgruppen für eine noch hoffentlich lange und erfolgreiche Zukunft erhalten und bestärken. 70 JAHRE BOWLINGFREUNDE LUDWIGSBURG

Zeitungsbericht zum 70. Clubjubiläum